Fein-Urige Wirtschaft, Restaurant & Biergarten in Oberstdorf im Allgäu

KÖNIGLICH BAYRISCH

Brutal regional, so is(s)t man heute an vielen Orten. Der Trend ist, im wahrsten Sinne des Wortes, in aller Munde. Wir, im denkmalgeschützten Jagdhaus, nennen es „das kulinarische Erbe des Prinzregenten“. Und es passt zu unserer gemütlichen Wirtschaft, wo schon Prinzregent Luitpold von Bayern so manches Fest gefeiert hat.

Wir stehen im Restaurant für viel mehr, als für Bayerische Küche oder Allgäuer Küche. Denn auf unserem Einkaufszettel stehen ausschließlich regionale Produkte. Am besten und im engsten Sinne, so nah wie möglich. Und im weitesten Sinne? Produkte, die in Deutschland ihren Ursprung haben! Dafür braucht‘s eine extra Portion Dickköpfigkeit, reichlich Kreativität und jede Menge Herzblut.

Speisekarte (Änderungen vorbehalten) 2019

Speisekarte (Änderungen vorbehalten) 2019

PDF Dateigröße 687,94 kB
Angelegt am 22.11.2019

Download
Königliches Jagdhaus
Bodenständige Regionale Küche

ANNO 1856

Die größte Passion von Prinzregent Luitpold von Bayern war die Jagd. Und er liebte die Berge. Was lag also näher, als sich in Oberstdorf einen festen Sitz einzurichten. Um seiner Leidenschaft zu frönen, wohnte er im 1856 erbauten Königlichen Jagdhaus. Waren seine Jagd-Ausflüge von Erfolg gekrönt, kam heimisches Wild auf den Tisch. Eine Tradition, die wir noch heute im Jagdhaus Restaurant fortführen.

Während Luitpold in München mit feinsten Delikatessen beliefert wurde, schätzte er in Oberstdorf die bodenständige, regionale Küche. Und auch als Regent trug er kurze Lederhosen, Gämsbarthut und seinen grauen Lieblingskittel. Überhaupt zeigte er sich immer volksnah: Der schönste Tag im Jahr war für die Kinder sein Geburtstag. Am 12. März spendierte er jedem Sprössling einen schulfreien Tag und obendrauf Semmel und Wurst. Schüler ab der 3. Klasse erhielten einen Schoppen Bier. Auch wenn die Geste mit dem Schoppen Bier aus heutiger Sicht seltsam klingen mag, so hat uns seine Grundidee eines Freigetränks imponiert. Deshalb spendieren wir im Biergarten Kindern bis zur 3. Klasse ein erfrischendes Holunder- oder Himbeerwasser.

Herr Fetz
Mehr als heimische Küche

HERZBLUT UND HIRNSCHMALZ

Unsere Herausforderung ist es, nur mit heimischen Produkten zu kochen. Das bedeutet für uns, Produkte die in Deutschland ihren Ursprung haben. Kein Pfeffer, keine Vanille, keine Zitronen, die Liste ist lang . . .

Wir sind mehr, als nur ein Oberstdorfer Wirtshaus. Deshalb lassen Sie sich auf uns ein! Auf unsere handwerkliche Küche und auf unsere Philosophie, dass es nicht immer überall alles geben muss. Und keine Sorge: Es gibt noch genug!

Küche 1
Brutal regionales Team-Work

FRÖHLICHES MITEINANDER

Dafür brauchen wir ein motiviertes Team, das mit Hirnschmalz und Herzblut an die Arbeit geht. Ein Team, das unsere Philosophie nicht nur versteht, sondern auch mitträgt und vorwärts bringt. Ein Team, das voll und ganz hinter dieser Philosophie steht - und das nicht nur in der Küche, sondern auch im Restaurant und im Biergarten.

Wir sind immer auf der Suche nach kompetenten, engagierten und ehrgeizigen Mitarbeitern. Wenn Sie selbst Teil des Teams werden möchten, melden Sie sich. Per E-Mail, telefonisch oder einfach bei einem persönlichen Besuch.

Aktuell suchen wir (m/w):
CHEF DE RANG | CHEF DE PARTIE | SOUS CHEF

Kontakt

Hotel & Gastronomie Ludger Fetz e.K.
Ludger Fetz
Ludwigstraße 13
87561 Oberstdorf
Deutschland
Tel. +49 8322 987380
Fax +49 8322 967843

Das Jagdhaus

Traditionelle Gastfreundschaft und Wirtshauskultur für Einheimische und für Urlaubsgäste. Biergarten, z. T. mit Selbstbedienung. Kleiner Spielplatz.

Nachhaltig, ursprünglich, regional und authentisch. Das sind wir!

Falls Sie mit dem Auto kommen: Parkplätze sind vorhanden. Und falls Sie Bahnfahrer sind, brauchen Sie zu Fuß bis zu uns nur 5 – 10 Minuten je nach Geh-schwindigkeit.

Öffnungszeiten

Mo, Di, Fr - So
11:30 - 23:00
Mittwoch
geschlossen
Donnerstag
17:30 - 23:00

Biergarten: ab Mai bei schönem Wetter täglich ab 11.30 Uhr geöffnet (kein Ruhetag)

Hinweis: Das Jagdhaus legt von 11. bis 21. November eine krative Pause ein.